Aktuelle Beiträge   Inhaltsverzeichnis


Winterfahrt Albula und Bernina

Zweitagestour durch die Schweiz

Winterfahrt Albula und Bernina

Zweitagestour durch die Schweiz mit Übernachtung in Italien

 

Der Beginn dieser Schienenexkursion musste sehr früh morgens sein, um noch bei Tageslicht in Tirano anzukommen und somit die ganze Strecke genießen zu können.. Um 5:22 Uhr begann die Fahrt mit der S4 in Frankfurt am Main. In den ICE 271 nach Basel SBB stieg dann in Mannheim Andreas dazu. Bis Basel versuchten wir noch ein wenig zu schlafen und genehmigten uns dann noch ein schönes Frühstück im Bordrestaurant. Bis Basel SBB verlief an diesem Morgen alles pünktlich. In der Schweiz angekommen wechselten wir auf einen IC der SBB, der ohne Halt bis Zürich fuhr. Durch die erste Klasse Tickets konnten wir uns in der Lounge mit einem Milchkaffee und einen Kaltgetränk (nach derzeitigem Umrechnungskurs ein kleines Vermögen in EURO J) versorgen. Und schon ging es mit einem IC weiter nach Chur. Der Sitzkomfort in diesen Zügen ist einfach genial. In Chur erfolgt der Wechsel auf die Schmalspur der Rhätischen Bahn. Dies geschieht Fahrgastfreundlich am gleichen Bahnsteig. Auch die 1. Und 2. Klasse stehen sich korrekt gegenüber, und so kann die Reise gleich weitergehen. Jetzt beginnt der schönste Teil der Schweiz.

 

Der Himmel war inzwischen grau in grau und es begann stark zu schneien. Wir hatten uns ja extra die Regiozüge ausgesucht, da hier ein Fenster geöffnet werden kann, im Gegensatz zu den Panoramawagen. Aber bei dem Wetter machte das öffnen gar keinen Sinn. Beim Einsteigen hatten wir schon bemerkt, dass auch Panoramawagen am Zug hingen. Diese sind im Winter gegen einen kleinen Aufpreis von 5 Franken benutzbar. Und so setzen wir die Reise in einem Panoramawagen, der uns ganz zur Verfügung stand, fort. Der Regionalexpress war sogar mit einer Minibar bewirtschaftet. Trotz des schlechten Wetters waren die Ausblicke gar nicht so schlecht, aber für Fotos eher

 

 

Landwasserviadukt bei Filisur, Albula

Landwasserviadukt bei Filisur, Albula

 

ungeeignet. In Thusis, ca. 30 km nach Chur beginnt die Albulabahn. Das erste Highlight des Tages, das Landwasserviadukt bei Filisur.Bis Spinas, dem Scheitelpunkt der Strecke nach 50 km schraubt sich die Bahn von 697 m ü. M. auf 1.815 m ü.M. Auf den letzten 20 km bis St. Moritz wird nochmal leicht an Höhe verloren, bis auf 1.775 m ü. M. Da wir heute aber nicht viel Zeit haben, verlassen wir die Bahn bereits in Samedan, um mit einem Regiozug aus Scuol nach Pontresina zu fahren, wo die Bernina-Bahn auf uns wartet.

 

In Pontresina muss umgestiegen werden, in den aus St. Moritz kommenden Regio nach Tirano, da die Berninalinie mit 1.000 Volt Gleichstrom fährt. Das Wetter hat sich leider nicht gebessert, und die Aussichten sind nach wie vor trübe. Diesmal setzen wir uns in den Allegra am Kopf des Zuges. Vom 1. Klasse-Abteil hat man Blick auf die Strecke am Zugführer vorbei. Der Zug ist an diesem Nachmittag nicht sonderlich gefüllt, die Zugbegleiterin hat daher Zeit zum Quatschen. Und ich stelle fest, dass ich mich vor zwei Jahren schon mal mit Ihr auf der Berninastrecke unterhalten habe, jedoch im Sommer. So klein ist die Welt. Durch den netten Kontakt erfahren wir überall wie lange wir am Bahnhof den Zug verlassen können.  Eine längere Pause unterwegs lohnt heute wegen dem schlechten Wetter wirklich nicht, sodass wir beschließen, bis Tirano durchzufahren. Bemerkenswert ist der Betriebsablauf der Rhätischen Bahn. Trotz der Schneemassen sind alle Strecken freigeräumt und der Betrieb läuft nahezu pünktlich.

 

 

Bahnhof Ospizio Bernina

 

Allegra mit Schneeschieber

Bahnhof Ospizio Bernina

Allegra mit Schneeschieber

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ab Alp Grüm geht es rasant abwärts. In Pontresina sind wir bei 1.774 m ü. M. eingestiegen. Bei Ospizio Bernina haben wir den Scheitelpunkt von 2.253 m ü.M. erreicht, und fahren jetzt bis Tirano hinab auf 429 m ü. M. Auch das berühmte Kreisviadukt Brusio ist heute nicht fotogen. Um 16:31 Uhr fahren wir im Bahnhof Tirano der Räthischen Bahn ein, rund 2 Kilometer nach der Schweizer Grenze, nach 7 umstiegen, fast pünktlich. Nach Verlassen des Bahnhofgebäudes sind wir in Italien. Schnee liegt hier keiner mehr. Man kann noch deutlich die ehemalige Zollabfertigung sehen. Rechts von uns befindet sich der Bahnhof der FS, von hier aus kann man in einem annähernden 2 Stundentakt mit Regionalzügen in 2,5 Stunden nach Mailand fahren.

Wir begeben uns allerdings direkt gegenüber in das Hotel Bernina, wo wir Zimmer für die Nacht gebucht haben, die zu diesem Zeitpunkt im Winter echt günstig waren. Ein kleiner Rundgang durch das Dorf enthüllt nicht viel Sehenswertes. Am Abend genießen wir hier Italienische Pizza und Wein zu zivilen Preisen. Da der folgende Tag wieder früh beginnen soll, gehen wir auch früh ins Bett.

 

Links: Bahnhof der FS, rechts: Bahnhof der RHB in Tirano  Blick auf Poschiavo und den Miralago 

Links: Bahnhof der FS, rechts: Bahnhof der RHB in Tirano

Blick auf Poschiavo und den Miralago

 

Die leergegessenen Teller vom Abend zeigen ihre Wirkung, strahlender Sonnenschein und nur wenige Wolken am Himmel. Um 8:50 Uhr fahren wir mit dem Regio nach Alp Grüm. Eine traumhafte Fahrt beginnt. Zunächst wird auf und neben einer Straße durch Tirano gefahren. Heute kommt das Kreisviadukt Brusio zur vollen Geltung. Rechts und links der Strecke ist jetzt alles weiß. Bis Miralago sind wir bereits wieder auf 965 m ü. M. Der teilweise vereiste Miralago zeigt, was uns noch erwartet.

Hinter Poschiavo beginnen die scharfen Kurven teilweise überdachten Kehren für den Anstieg. Bereits um 10:14 Uhr haben wir unser erstes Ziel des Tages, Alp Grüm auf 2.091 m ü. M. erreicht.

 

 

Abe 4/4 III im Bahnhof Cavaglia

 

Xrotmt im Bahnhof Alp Grüm
 

Abe 4/4 III im Bahnhof Cavaglia

Xrotmt im Bahnhof Alp Grüm

Vom Bahnhof Alp Grüm hat man einen herrlichen Blick auf den Palü-Gletscher und den Lago Palü sowie ins Puschlav und auf die tieferliegende 180°-Kurve der Berninabahn. Da es einen Stundentakt in jede Richtung gibt, und dazwischen noch die Bernina-Expresszüge verkehren und die Schneefräse Xrotmt unterwegs ist, ist hier dauernd Betrieb und es gibt genug zu sehen und zu fotografieren.

 

 RhB Xrotd 9213 im Bahnhof Ospizia Bernina  Abe 4/4 III im Bahnhof Alp Grüm

RhB Xrotd 9213 im Bahnhof Ospizia Bernina

Abe 4/4 III im Bahnhof Alp Grüm

 

Zum Aufwärmen besuchen wir das Bahnhofsrestaurant. Wie wir feststellen sind die Preise hier für Schweizer Verhältnisse echt zivil. Wir erfahren dass es bald auch wieder Übernachtungsmöglichkeiten im Bahnhof Alp Grüm geben soll. Nachdem wir uns aufgewärmt haben gehen wir wieder nach draußen und wir können das kleine Schmuckstück Xrotmt bewundern, und schon ist es auch wieder Zeit, mit dem Regio weiter Richtung St. Moritz zu fahren.

Die Ausblicke auf der Strecke sind einfach atemberaubend schön. Es folgt der letzte Anstieg zum Scheitelpunkt auf der Höhe von 2.253 m ü. M. bei Ospizio Bernina. Und hier wartet eine weitere Überraschung auf uns, die XrotD 9213 präsentiert sich hier im Sonnenschein und unter Dampf. Was will man mehr?

Leider verschwindet jetzt die Sonne immer mehr hinter Wolken. Aber es ist immer noch gute Sicht.

Die letzten Aufnahmen der Strecke entstehen. Pünktlich treffen wir in St. Moritz ein. Nachdem wir uns diesen riesigen Schmalspurbahnhof etwas genauer angeschaut haben, gönnen wir uns noch einen Kaffee vor der Weiterfahrt.

 

 Allegra 3513 (RhB ABe 8/12) fährt in den Bahnhof Alp Grüm ein  Xrotd 9213 und Abe 4/4 III

Allegra 3513 (RhB ABe 8/12) fährt in den Bahnhof Alp Grüm ein

Xrotd 9213 und Abe 4/4 III

 

 

Von St. Moritz geht es mit dem Regionalexpress über die Albulastrecke zurück nach Chur.

Die weitere Rückfahrt über Zürich und Basel verlief ganz unspektakulär. Es war zwar etwas anstrengend in der kurzen Zeit, aber ein einmaliges Erlebnis. Und wer die Bernina-Strecke noch nicht kennt, weiß jetzt wohin.

Für nächsten Winter ist, wenn alles klappt, Zermatt geplant.

Wir werden berichten…

 

Andreas und Ulrich

 

Geplante und gebuchte Züge:      
Halt    Datum  Zeit  Gleis  Fahrt/Reservierung
           
         
         
Frankfurt(Main)Hbf  07.02.  ab 05:38    
Basel SBB    07.02.  an 08:47   ICE 271
Basel SBB    07.02.  ab 09:07    
Zürich HB   07.02.  an 10:00  10 IC 767
Zürich HB    07.02.  ab 10:37    
Chur    07.02.  an 11:52   IC 565
Chur    07.02.  ab 11:58  10  
Samedan    07.02.  an 13:46   RE 1137
Samedan    07.02.  ab 13:49    
Pontresina    07.02.  an 13:56   R 1937
Pontresina    07.02.  ab 14:09    
Tirano    07.02.  an 16:21   R 1637
           
           
Halt    Datum  Zeit  Gleis  Fahrt/Reservierung
           
Tirano    08.02.  ab 08:50    
Alp Grüm    08.02.  an 10:14   R 1636
Alp Grüm    08.02.  ab 13:04    
St. Moritz    08.02.  an 14:09   R 1648
St. Moritz    08.02.  ab 15:02    
Chur    08.02.  an 17:03  10 RE 1152
Chur    08.02.  ab 17:08    
Zürich HB    08.02.  an 18:23   IC 586
Zürich HB    08.02.  ab 19:00  13  
Frankfurt(Main)Hbf  08.02.  an 23:15   ICE 4
         
         
           
Preis mit BC 25, 1. Klasse - 102 €, drei Monate vor Abfahrt gebucht.

 

Weitere Bilder gibt’s hier: https://fotos.gmx.net/ui/external/0GkwdcRPQOCDXIXfh33tqQ07301

Uli und Andreas


Aktuelle Beiträge   Inhaltsverzeichnis